Aktuelles

Stadtpolitik von oben ist passé

Tagesspiegel 03.06.2014
Das Bürgervotum gegen eine Randbebauung ist eindeutig. Der Plan von Senat und Koalition ist durchgefallen und damit vom Tisch. Das heißt aber nicht, dass es zum Tempelhofer Feld nichts mehr zu diskutieren, entscheiden oder zu tun gäbe.(...)

Apropos Bürgerbeteiligung. Der bestehende Nutzerbeirat bei der Grün Berlin GmbH taugt nur bedingt als Vorbild für die Zukunft. Ein neues „Wiesen-Parlament“ wird gebraucht, um Buchstaben und Geist des Gesetzes gerecht zu werden. Hier den Gastbeitrag von Katrin Lompscher (DIe Linke) lesen

Weiterlesen …

Klaus Wowereit: Niederlage, Koalitionszoff - und Abflug

tagesspiegel 27.05.2014  738.124 Berliner sagen Nein zu ihrer Regierung. Die Entscheidung zu Tempelhof bedeutet nun vor allem: Die beiden Volksparteien kennen ihr Volk nicht und geraten in Streit. Und was macht der Regierende? Er fliegt erst mal weg.

Weiterlesen …

Volksbegehren beleben die politische Kultur

Berliner Zeitung 29.05.2014 Die Initiative „Mehr Demokratie“ kämpft für Bürgerbegehren und Volksentscheide. Über das Für und Wider von direkter Demokratie nach dem erfolgreichen Volksentscheid

Weiterlesen …

Senat hat Bauflächen - aber keinen Plan

Tagesspiegel 28.05.2014
4700 Wohnungen werden nach dem Votum zum Tempelhofer Feld nun nicht gebaut. Eine Analyse zeigt aber: In Berlin fehlt nicht das Bauland, sondern die Genehmigungen.
(...) Platz für 16 900 Wohnungen, die bis 2020 gebaut werden könnten, viele davon in Siedlungen landeseigener Wohnungsbaufirmen (...) mit gutem Willen wohl schneller zu realisieren als Neubauten am Tempelhofer Feld, weil das Gebiet bereits komplett erschlossen ist. Von Rolf Schönball , hier lesen

und auf rbb-online vom 28.05.2014 zum Nachhören:  Raum für Wohnungen gesucht

Weiterlesen …

100% soziale Wohnungspolitik jetzt!

tl_files/thf100/bilder/news/Ithf100.de.pngkotti&co 29.05.2014
(...) Die BerlinerInnen haben verstanden, dass es am Tempelhofer Feld nie um Wohnungsbau für Menschen mit kleinem Geldbeutel ging. Beim Tempelhofer Feld ging es somit auch nie um die Frage der sozialen Wohnraumversorgung für Berlin. Das ist jedoch heute die zentrale Frage, wenn es um die Stadt von morgen gehen soll.
(...) Wir teilen mit der 100% Initiative die Erfahrung, dass der angebliche Ausgleich von Interessen, den die Politik gerne anmahnt, letztendlich nicht die Interessen der Stadtgesellschaft, sondern oftmals die der Lobbyisten und des Bau-Politik-Klüngels sind.Hier lesen auf kotti&co

Weiterlesen …

Zum Ergebnis des Volksentscheids über den Erhalt des Tempelhofer Feldes am 25.Mai.

Die „Demokratische Initiative 100% Tempelhofer Feld“, als Trägerin des Volksbegehrens, freut sich über das eindeutige Ergebnis des  Volksentscheids zum Erhalt des Tempelhofer Feldes.  Der Gesetzesvorschlag der Initiative hat mit 738.124 Ja-Stimmen weit mehr als das nötige Quorum erreicht. Landesweit haben die Berlinerinnen und Berliner in allen Bezirken mehrheitlich für das ThF-Gesetz gestimmt.  Das ist ein eindeutiges Votum der Berliner für den Erhalt des Tempelhofer Feldes und darüber hinaus für eine bürgernahe und transparente Stadtentwicklungspolitik.

Weiterlesen …

738 124 Ja-Stimmen.... Wessen Prognose war am dichtesten dran?

Jubel ohne Ende nach der ersten HochrechnungAm Wahlabend sammelten wir unsere Prognosen, wieviel Ja-Stimmen das ThF-Gesetz erhalten würde. Nach der ersten Hochrechnung war dann der Jubel ohne Ende  - und die Gewinner konnten nicht mehr ausgerufen werden. Das holen wir jetzt nach.

Weiterlesen …

Pressemitteilung zum Ergebnis des Volksentscheids

Pressemitteilung vom 29.05.2014
Die „Demokratische Initiative 100% Tempelhofer Feld“, als Trägerin des Volksbegehrens, freut sich über das eindeutige Ergebnis des  Volksentscheids zum Erhalt des Tempelhofer Feldes.  Der Gesetzesvorschlag der Initiative hat mit 738.124 Ja-Stimmen weit mehr als das nötige Quorum erreicht. Landesweit haben die Berlinerinnen und Berliner in allen Bezirken mehrheitlich für das ThF-Gesetz gestimmt.  Das ist ein eindeutiges Votum der Berliner für den Erhalt des Tempelhofer Feldes und darüber hinaus für eine bürgernahe und transparente Stadtentwicklungspolitik. Pressemitteilung hier ganz lesen

Weiterlesen …

Regierungen und Parlamente müssen endlich direkte Demokratie akzeptieren!

Neue Rheinische Zeitung, 28.05.2014
Die Abstimmung zeigt, dass die Öffentlichkeit für das Berliner Gemeinwohl sehr genau sensibilisiert ist und sich durch irreführende Regierungsvorgaben nicht täuschen lässt.. von Peter Kleinert hier lesen

Weiterlesen …

Als ginge es nur um das Tempelhofer Feld

Spreeblick
"Jetzt sind die Wählerinnen und Wähler an fehlenden bezahlbaren Mieten schuld, weil sie das Feld nicht freigeben wollen? Ha-llo-ho!"

Weiterlesen …

Erleichterung auf dem Rollfeld nach dem Volksentscheid

Morgenpost 29.05.2014
Nach dem erfolgreichen Volksentscheid herrschte am Himmelfahrtstag beste Laune auf dem Tempelhofer Feld. (...) 
Das Wichtigste sei aber, dass nun alles, was auf dem Feld geschehe, von den Bürgern direkt und selbst entschieden werde. "Es gibt ja nun wahrlich genug Bürgerinitiativen rund um das Feld, die können sich mit der Frage auseinandersetzen, wie es weitergehen soll" von Isabell Jürgens hier lesen

Weiterlesen …

Der Senat hat verloren - vor allem die Bürger

DER TAGESSPIEGEL - 26.05.2014

Die Pläne für die Bebauung auf dem Tempelhofer Feld waren intransparent, die Wohnungspolitik nicht glaubwürdig. Ein Kommentar von Robert Ide.

Weiterlesen …

Überwältigende 738124 JA Stimmen. Berlin hat entschieden.

tl_files/thf100/bilder/news/wahlpartyfeld01.png

Pressemitteilung der Landeswahlleiterin 26.05.2014 um 01 Uhr
Nach dem vorläufigen Ergebnis ist der Gesetzentwurf der Trägerin des Volksbegehrens angenommen worden.Die Ergebnisse werden in den nächsten Tagen von den Bezirksabstimmungsleiterinnen und den Bezirksabstimmungsleitern geprüft. Voraussichtlich am 4. Juni 2014 wird dann die Landesabstimmungsleiterin das endgültige Ergebnis feststellen und es am 13. Juni 2014 im Amtsblatt für Berlin veröffentlichen. 

Hier download der Pressemitteilung der Landeswahlleiterin

Weiterlesen …

Mein Feldversuch

Die Zeit,  25.05.2014
Vom Versuch, bei der Abstimmung über das Tempelhofer Feld ein mündiger Bürger zu sein auf zeit.de von Lenz Jacobsen

Weiterlesen …

Abstimmung über das Tempelhofer Feld: Noch 24 Stunden bis zum Untergang Berlins

stern.de 24.05.2014  Klaus Wowereit hat die Abstimmung über den Umgang mit dem Tempelhofer Feld zu einer Schicksalswahl für Berlin erklärt. Stillstand oder Zukunft. Gewinnen die Bebauungsgegner, schliddert Berlin dem Untergang entgegen. Hier lesen von Silke Müller 

Weiterlesen …

Wo der Himmel über Berlin weit ist

taz 24.05.2014
Ein großer unbebauter Naturraum mit kilometerweitem Auslauf ist derzeit die Attraktion Berlins – und zugleich begehrt als Bauland. von Rolf Lautenschläger hier lesen

Weiterlesen …

Tempelhofer Freiheit für alle

taz 23.05.2014. Viele BerlinerInnen verstehen das Tempelhofer Feld als Gemeingut. Sein Ausverkauf fördert neben Armut auch Wut. von Elisabeth Meyer-Renschhausen. Hier lesen

Weiterlesen …

Plattformanchwuchsarchitekten empfehlen: JA zum THF Gesetz

Global denken und lokal handeln - im Wahllokal! Wie Sie..."dem öffentlichen Haushalt viel Steuergeld ersparen und gleichzeitig einen einmaligen Ort für Berlin retten können."

Weiterlesen …

Aus der Zwischennutzung ist ein Lebensgefühl geworden

Das Tempelhofer Feld ist zum Sehnsuchtsort vieler Berliner geworden - und zum Politikum. RBB-Stilbruch Filmbeitrag vom 23.05.2014  

Weiterlesen …

Alle Argumente einmal kompakt zum Zuhören

tl_files/thf100/bilder/news/flux.pngFLUX FM am 21.05.2014
Lena Schulte erklärt worum es am 25. Mai wirklich geht   - und verliert dabei keine Sekunde: Hier nachhören

Weiterlesen …

Luxus der Leere

fazblog 10 vor 8 am 23.05.2014 von Annett Gröschner und Michelle Howard
Das Interessante am Tempelhofer Feld ist, dass niemand geahnt hat, wie wichtig es wird, bevor es frei begehbar wurde. Hier lesen

Weiterlesen …

100% – Mieten, Neubau und ein freies Feld in der neoliberalen Stadt

tl_files/thf100/bilder/news/BERlinwaehlt.pngKotti&Co, 22.05.2014
(..) Während die Regierenden mit dem Tempelhofer Feld Propaganda für den Neubau machen, werden unsere Mieten erhöht. Im Stadtentwicklungsplan Wohnen (StEP Wohnen) wird ein Bedarf von 137.000 neuzubauenden Wohnungen prognostiziert und gleichzeitig werden 140.000 bestehende Sozialwohnungen durch Nicht-Handeln verspielt.
Hier lesen

Weiterlesen …